AUFGABE 1

SEMINAR “DAS KLEINE HAUS” – PRO DOMO 
AUFGABE 1: DIE BASIS 
Die Auseinandersetzung mit der Referenz. Im ersten Teil des Seminars liegt der Fokus auf der Oberfläche des Hauses. Damit ist nicht nur die materialisierte Hülle gemeint, sondern auch die Geschichte des Hauses. Allesamt in ihrer singulären Erscheinung befinden sich meist abgeschieden von einem städtischen Kontext. Allein der direkt umgebende Umraum soll hier in die Betrachtung einfließen. Der Darstellungs-Fokus wird auf die äußere Erscheinung gelegt. Welche sind die strukturgebenden Oberflächen? Wie ist das Haus ausgerichtet? Welche Formen in der Fassade oder auf dem Dach sind zu erkennen? Durch die Untersuchung der Beziehung zwischen den äußeren Teilen und der Geschichte des Hauses werden erste Ansätze zur Entwicklung des kleinen Hauses untersucht. 
Abgabeleistung: 
Kurzbeschreibung: max. 500 Wörter 
> Geschichte des Hauses: Beziehung Architekt/Bauherr? 
> Ort – Wo steht das Haus? In welcher Beziehung steht das Haus zum Ort? 
> Welchen Stellenwert hat das Haus im damaligen und/oder heutigen Diskurs? 
> War es Inspiration für die Gegenwart. Rezeptionsgeschichte? 
> In welcher Form war es ein Prototyp für Neues Wohnen? 
Zeichnungen: Linienzeichnung / CAD 
> Prägnante Außenansicht und Dachaufsicht im Maßstab 1:100 
> Isometrische Axonometrie: Winkel 30/30, Seitenverhältnis 1:1 (Maßstabslos) 
> Urban Fabric: Isobemtrische Axonometrie des Gebäudes im städtebaulichen Kontext.