Positionen Vortrag #5

wir freuen uns, dass Fuensanta Nieto von Nieto Sobejano Arquitectos am 13. Februar unser nächster Gast für die POSITIONEN Vortragsreihe ist.
Fuensanta Nieto ist Gründerin und Geschäftsführerin von Nieto Sobejano Arquitectos, gemeinsam mit Enrique Sobejano. Sie absolvierte ihr Studium an der Universidad Politécnica de Madrid und an der Graduate School of Architecture and Planning der Columbia Universität in New York. Neben ihrer Architekturpraxis lehrt sie seit 2002 als Professorin an der Universidad Europea de Madrid. Von 1986 bis 1991 war sie Direktorin der Architekturzeitschrift ARQUITECTURA, herausgegeben von Colegio Oficial de Arquitectos in Madrid.
Nieto Sobejano Arquitectos wurde 1985 gegründet. Sie haben Büros in Madrid und in Berlin. Neben den zahlreichen Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften und Büchern, wurden die Arbeiten des Büros mehrmals auf der Biennale in Venedig gezeigt, im Museum of Modern Art (MoMA), New York, 2006 und im Kunsthaus in Graz 2008 ausgestellt. 2007 erhielten sie vom spanischen Kulturministerium den Nationalen Preis für Restaurierungen und 2010 den Nike Preis, vergeben vom Bund Deutscher Architekten (BDA), sowie 2010 die Aga Khan Auszeichnung für Architektur, 2011 den Piranesi Prix de Rome, und schließlich 2012 die European Museum of the Year Auszeichnung und den Hannes Meyer Preis.
Ihre projekte zeichnen sich durch eine sensible auseinandersetzung mit dem kontext und ein klares, eigenständiges architektonisches Vokabular aus. Jedes architektonische Konzept entwickelt so einen spezifischen Charakter, ein feines Gespür für Materialität und eine komplexe räumliche Choreografie.
aktuelle projekte sind das Arvo Pärt centre, das 2018 in estland fertig gestellt wurde und das montblanc haus in hamburg, das sich derzeit noch im bau befindet.
Wir freuen uns auf Sie, am 13. Februar um 19:00 Uhr im Hörsaal A 151 im Institut für Architektur der Technischen Universität Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin.
Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.